Kolumne // Apropos Social Media ist …!

Kolumne // Apropos … Daumen!

Apropos Social Media ist …!

von Jens T. Hinrichs

Besser spät als nie, folgt nun dieser Erklärungsversuch. Soziale Medien beeinflussen unsere Erfahrungen und die Meinungen.
Beides bietet den Teilhabern im Internet, nennen wir sie einmal User-Teilchen oder Partikel, Definitionsschablonen für reale Sachverhalte und gesellschaftliche Konflikte, die dann als Gegenstand und Methodik instru-mental-isiert werden können. Bloße Interessen, Tendenzen und Mainstream werden stigmatisiert. Anhand von Zitaten und Quellenhinweisen wird das Nachdenken und das Wissen über soziale Medien in seinen verschiedenen Kontexten und Facetten repräsentiert – von Tabus bis hin zu aktuellen Debatten. Die Zitate „Social Media ist …!“ folgen chronologisch einer individuellen Langzeitbeobachtung und verknüpfen nach und nach reale Beispiele und Kommentare. Dadurch kristallisieren sich Schwerpunktthemen und kritische Anhaltspunkte, mithilfe derer ich meine Reflexion der sozialen Medien konkretisieren kann. Und wie wichtig dieser Erklärungsansatz ist, zeigt sich durch die kontinuierliche Innovationsfreudigkeit in Bezug auf das Internet: Cloud Computing, Big Data, künstliche Intelligenz und Industrie 4.0. Irgendwo da draußen im Internet ohne Genzen müssen doch empirische Beweise zu finden sein, was soziale Medien sind. Und wenn ich sie finde, dann fracke die daraus geformten Wissensfiltr in ein eBook. Probiert doch meine Methodik, statt soziale Konflikte und Mainstream zu chauffieren. Viel Spaß mit den Chroniken über „Social Media ist …!“ und seinen künftigen Ablegern.

Algorhythmus // Datenwolkengebet

Algorhythmus

Datenwolkengebet

Master User im Datenhimmel
geliked werde dein Klarname.
Deine Reichweite komme.
Dein Goodwill und Fürbitte geschehe,
wie im Datenhimmel, so auf Google Earth.
Unser täglichen Feed gib uns heute.
Und vergib uns unseren Schund,
wie auch wir vergeben unsern Followern.
Und führe uns nicht in Verruf,
sondern lösche uns von den Hassreden.
Denn dein ist die Reichweite
und die Ohnmacht und das Gefällt-mir
bis(s) in Hyperloop oder Ewigkeit.

Bis(s) das der Inkogni.to.d uns teile. Amen

von Jens T. Hinrichs

Welle 2.0 // User-Wordschatz / Rundfunkbeitragsverrechnung

Welle 2.0 User-Wordschatz

Rundfunkbeitragsverrechnung

Noun. Satyre. Bezeichnung für ein reales Steuerphänomen im Europoly. Die damalige Rundfunkgebühr wird nun als Rundfunkbeitrag deklariert. Die Gebühr hatte zu viel Rechtsunsicherheit bedeutet. Mit diesem realen Bürokratie-Trick kann man nun die damalige Rundfunkgebühr eindeutig den Steuern und Beiträgen zurechnen. Die Kritik, dass es sich bei der Gebühr, um eine versteckte Steuer handeln müsse, ist damit vom Tisch. In der Konsequenz bedeutet dies nun, dass der Rundfunkbeitrag mit dem Steuerguthaben eines säumigen Rundfunkbeitragszahlers verrechnet werden kann. Denn durch die Verrechnung einer „gleichlautenen“ Forderung wird der Ausgleich herbeigeführt. Dazu braucht lediglich der Gläubiger, die Pfändung oder Einziehung beim Fiskus veranlassen. Über die Rechtmäßigkeit entsprechender Bescheide entscheiden Verwaltungsgerichte, nicht die Finanzgerichte, obwohl die Vermutung naheliegt. Beim Einzug des Rundfunkgebührenbeitrags handelt es sich um einen Verwaltungsakt. Dieses Beispiel verdeutlicht, dass der Staat in Auslegung der Gesetze ebenso genau hinschaut und die Lücken für sich entdeckt, selbst wenn das Vorgehen in weiten Teilen der Bevölkerung als unrechtmäßig empfunden wird. recorded: Mittwoch, 20. April 2017, 0:09 Uhr

Welle 2.0 // User-Wordschatz / catphishing

Welle 2.0 User-Wordschatz

catpishing

Wellish. Eigentlich catfishing; auch cat-phishing. Eine Form mit der man im Internet auf Betrug ersinnt, ähnlich wie bei phishing mails. Man nimmt das Foto eines anderen und fange damit an, jemanden zu ködern. recorded: Montag, 17. April 2017, 16:01 Uhr

Welle 2.0 // User-Wordschatz / Bananalitäten

Welle 2.0 User Wordschatz

Bananalitäten

Satyre. Noun. Im günstigen Fall, die Belanglosigkeit von redaktionellen Beiträgen und die geringste Art von Wertschätzung beziehungswaise Wertschöpfung im Interent ohne Grenzen . Im schlechtesten Fall, das total-elitäre Unterschätzen von Beiträgen am Internet ohne Grenzen. In der Mythologik vom Überall steht die Bananalität für die Majestätsbeleidigung als die geringste Wertschätzung beziehungsweise Betitelung eines Führerokkultes, manchmal auch als das total-elitäre Staatsoberhaupt einer Bananenrepublik bezeichnet. recorded: Donnerstag, 6. April 2017, 21:20 Uhr

Welle 2.0 / User-Wordschatz / Daz Leporellium

Welle 2.0 User-Wordschatz

Daz Leporellium

Von Leporello und Mysterium. Wellish: The Leporellion. 1) Das Leporellium ist eine so genannte typografische Bildschrift, die sich aus Glyphen und Piktogrammen oder Logogrammen zusammensetzt. Die Bildzeichen können nie getrennt voneinander stehen, mit Ausnahme von manchen Silbenzeichen. Meistens entsprechen die Bildzeichen tatsächlich existierenden Gegenständen oder Lebensweisen. Bei einigen ist das Erkennen komplexer historischer Ereignisse oder Werke möglich. Durch die Kombination von Silbenzeichen kommt der Interpretation des eigentlichen Sinnes eine andere Bedeutung zu.
Das Leporellium ist eine künstlerische Visualisierung von Text oder Sprache, die ein ästhetisches Verständnis von Erfahrungswerten als Grundlage hat.

Mitunter kommt es zu einer Korrelation mit etablierten Schriftzeichen, die für den Kontext von entscheidender Bedeutung sind, ohne dessen explizite Anwendung die Objektivität infrage gestellt werden müsste. Solche Konflikte werden sorgfältig begutachtet und sind in der Regel vertretbar.
Das Leporellium soll eine Kommunikation unabhängig vom Analphabetismus oder von Dialekten ermöglichen und selbst Streichhölzern oder die Zensur abwehren können. Über die phonetischen, gesprochenen oder nicht-gesprochenen „Weltsprachen“ soll ein bildlicher Konsens ausgehandelt werden.
2) Im wissensfiltr-Universum ursprünglich entworfen als faltbares Malwarebuch, Puzzle oder Brettspiel. Man kann es als reproduzierbare Sammlung unvollständiger Kodierungen verstehen. Daz Leporellium stellt das erste Buch über die unveröffentlichte Mythologik vom Überalldar. Die Alter-Ego, Hieronymus Genesis und Anonymus Nemesis, haben sich von altertümlichen Hieroglyphen verschiedenster Kulturkreise, Schrifttafeln und Wandmalereien, dem Brettspiel Mah Jong oder der Wissenschaft inspirieren lassen; Später dann auch von Sprachvarietäten, der Internetlinguistik, des Jugendjargons und Symboldialekten. Die Enzyklopädie der Welle 2.0 nimmt Interpretationshilfen auf und künstlerische Vorschläge entgegen.recorded: 13. Januar 2016, 2:35 Uhr, revised: Mittwoch, 1. März 2017, 19:10 Uhr

Build-Beispiele folgen.

Welle 2.0 / User-Wordschatz / Bashington Post

Welle 2.0 User-Wordschatz

Bashington Post

Wellish. Von to bash sb./sth. (deutsch: jmd. schlechtmachen ). In der Mythologik vom Überall die gebundene Ausgabe von Briefen und satyrischen Nachrichten in Form eines Beige Books. recorded: Samstag, 18. Februar 2017, 19:44 Uhr

Welle 2.0 / User-Wordschatz / neues10

Welle 2.0 User-Wordschatz

neues10

ADJ. Neues/ten. Vorangestellte Kurzform, zum Beispiel: Neues10 Nachrichten und Neuheiten. recorded: Samstag, 18. Februar 2017, 19:36 Uhr

Welle 2.0 / User-Wordschatz / Schlachthofrufe

Welle 2.0 User-Wordschatz

Schlachthofrufe

NOUN. Satyre. Daz Quieken bzw. Erquicken vom Hinterhof. Die ausufernde Wut vermeintlicher sozialer Unterschichten, gerne auch von Delegierten in den Mund genommen oder gerappte Unworte. Beispiele: „Kartoffeln satt, statt Döner platt“, „Hätten sie gerne Brust oder lieber doch die Keule?“, „Keule schwingen, statt heulend klingen!“, „Des Bachmanns Sieg, ist das Petry Heil.“, „Abfackeln, statt Kerzen!“, „Wir brauchen keine Schlagbäume. sondern Schießbefehle“, „Lügenpresse“, „Wir sind das Volk“, „America First“, „U are fake-news“, „… alternative facts“, „Der Islam gehört nicht zu Europa!“ u.s.w.. recorded: Sonntag, 4. Februar 2017, 16:02 Uhr