No. 5 // Social Media ist …! von Jens T. Hinrichs

Social Media ist …!

„… vollkommen, sobald mein Geld nicht mehr vor Datenbanken sicher ist und ich es vor Finanzheuschrecken nur noch retten kann, wenn es mir gelingt, es von Datenbanken zu löschen. Und damit wäre die Cyberattacke auf mein mühsam Erspartes perfekt, die ich hiermit heraufbeschwöre.“
31. Mai 2013, 2:00 Uhr

„…, will man endlich freien Internetraum genießen, man zuerst Daten löschen muss!“
31. Mai 2013, 2:00 Uhr

von Jens T. Hinrichs

No. 5 // Social Media ist …! von Jens T. Hinrichs

Social Media ist …!

„… vollkommen, sobald ich Dir von Angesicht zu Angesicht (oder besser noch im Chat mit Dir) mitteile, wann ich Dir und was ich Dir ins Gesichtsbuch schreibe.“
30. Mai 2013, 2:00 Uhr

„… vollkommen, sobald keiner keinerlei Mitleid bedauert – zuviel subjektives Empfinden würde man auch nicht ertragen können!“
30. Mai 2013, 2:00 Uhr

von Jens T. Hinrichs

No. 5 // Social Media ist …! von Jens T. Hinrichs

Social Media ist …!

… die Frage wie gebe ich mich anonym, ja klar, Maske aufsetzen wie beim Karneval oder sich hinter Tarnkappen verstecken! Letzteres wäre eine militärische Lösung, die aber nicht wirklich und schon gar nicht für Zivilisten funktionieren soll, da sie ja heimtückisch sein soll, gerade weil man Zivilisten „erschrecken“ will, denn die will man ja auch nicht „retten“!
29. Mai 2013, 2:00 Uhr

„…, uns willkommen zu heißen, in der Hamsterspirale, toll!“
29. Mai 2013, 2:00 Uhr

„… vergleichbar mit unbeschwertem Surfen in Haifischbecken! Zu Unfällen kommt es aber nur selten, das ist ein Trost.“
29. Mai 2013, 2:00 Uhr

von Jens T. Hinrichs

No. 5 // Social Media ist …! von Jens T. Hinrichs

Social Media ist …!

„…, sobald Partnerportale Geld für Zusatzleistungen verlangen, kann ich auch gleich zu einer Prostituierten gehen, bei der ich noch ganz andere Dinge für Geld verlangen kann, nur dass ich mir selbst die Zusatzleistung aussuchen darf. Denkt doch mal nach, wieviel Geld ihr umschlagen könntet, wenn ihr (weiter) User zur Prostitution erziehen könntet. Und was droht beim ungeschützten Datensex, sehr wahrscheinlich ein unheilbarer Virus. Für dessen Sch(m)utz könntet ihr ja auch noch weiteren Service anbieten – fulminante Datenfalle.“
27. Mai 2013, 2:00 Uhr

„… keine weise Art, sich dafür zu entscheiden. Man muss nur weise entscheiden!“
27. Mai 2013, 13:20:14 Uhr

„… SEO-Positionen und Optimierungen sind Dienstleistungen, die man nicht braucht. Wonach suchen Sucher, vor allem in Suchmaschinen? Aber was soll ständige Optimierung bringen, ja wirklich, was soll es, wenn nicht Zeitverschwendung sein.“
27. Mai 2013, 21:05:02 Uhr

von Jens T. Hinrichs

No. 5 // Social Media ist …! von Jens T. Hinrichs

Social Media ist …!

„… der Gesundheitspfad, den man künftig beschreiten muss. Belohnungen bekommt er nur, wenn er sich entsprechend bewegt. Ärztliche Diagnosen werden direkt und drahtlos an das Gesundheitssystem übertragen, stimmen seine Grenzwerte nicht, desto geringer die positiven Interaktionen auf seinen Beitragssatz. Oder auch eine Methode, um den Gesunden den Beitragsschatz vorzuenthalten. Und damit es unterhaltsam bleibt, kann man aus solchen Beiträgen auch ein Gewinnspiel um das User-Leben machen. Willkommen in der künftigen Gesundheitspolitik, die ich hiermit prophezeie.“
26. Mai 2013, 2:00 Uhr

von Jens T. Hinrichs