Welle 2.0 / User-Wordschatz / Jens T. Hinrichs

Welle 2.0 User-Wordschatz

Jens T. Hinrichs

Persönlichkeit des öffentlichen Lebens.Journalist, a.D. (außer Dienst) und Selbstverlag (dauerhaft geschlossen). Gesundheitlich gezeichnet und gleichsam entkräftet. Mobilisiert nun Kontakte aus alten Tagen. Er redigiert seine damaligen Veröffentlichungen und protokolliert seine Ideen auf digitales Papyrus. Vom Journalismus ist er sehr enttäuscht, aber immer noch überzeugt, auch wenn er selbst nicht viel Glück damit hatte.
Heute transformiert und filtert Jens T. Hinrichs ausschließlich seinen Verstand oder auch künftigen „think tank“ in einen digitalen Nachlass (en bloc thesis), darunter gehören vor allem auf das Internet bezogene Fragestellungen, wie die Interaktionstheorie (Realitivitätstheorie, Wechselwirkungsalgorhythmus und der Interaktionswiderstand), der Internetkatechismus und die Mythologik vom Überall (Welle 2.0, Daz Leporellium, The Origin of Species of the Internet, Evolution der Sozialcharaktere) sowie sein „Digitales Grundgesetz“. Glaubt fest an den Grundsatz “The answer how to question something is whistleblowing. The rest will be killed by free speech.” Womöglich hatte er deshalb keinen Stich gelandet. Welch‘ Ironie des Schicksals. Seit Ende 2014 lebt er sehr enthaltsam, bescheiden und zurückgezogen. recorded: Donnerstag, 4. Mai 2017, 22:40 Uhr

Autor: en bloc thesis

Jens T. Hinrichs, Journalist, a.D. (außer Dienst) und Selbstverlag (dauerhaft geschlossen). Glaube fest an den Grundsatz “The answer how to question something is whistleblowing. The rest will be killed by free speech.”