Welle 2.0 / User-Wordschatz / Daz Leporellium

Welle 2.0 User-Wordschatz

Daz Leporellium

Von Leporello und Mysterium. Wellish: The Leporellion. 1) Das Leporellium ist eine so genannte typografische Bildschrift, die sich aus Glyphen und Piktogrammen oder Logogrammen zusammensetzt. Die Bildzeichen können nie getrennt voneinander stehen, mit Ausnahme von manchen Silbenzeichen. Meistens entsprechen die Bildzeichen tatsächlich existierenden Gegenständen oder Lebensweisen. Bei einigen ist das Erkennen komplexer historischer Ereignisse oder Werke möglich. Durch die Kombination von Silbenzeichen kommt der Interpretation des eigentlichen Sinnes eine andere Bedeutung zu.
Das Leporellium ist eine künstlerische Visualisierung von Text oder Sprache, die ein ästhetisches Verständnis von Erfahrungswerten als Grundlage hat.

Mitunter kommt es zu einer Korrelation mit etablierten Schriftzeichen, die für den Kontext von entscheidender Bedeutung sind, ohne dessen explizite Anwendung die Objektivität infrage gestellt werden müsste. Solche Konflikte werden sorgfältig begutachtet und sind in der Regel vertretbar.
Das Leporellium soll eine Kommunikation unabhängig vom Analphabetismus oder von Dialekten ermöglichen und selbst Streichhölzern oder die Zensur abwehren können. Über die phonetischen, gesprochenen oder nicht-gesprochenen „Weltsprachen“ soll ein bildlicher Konsens ausgehandelt werden.
2) Im wissensfiltr-Universum ursprünglich entworfen als faltbares Malwarebuch, Puzzle oder Brettspiel. Man kann es als reproduzierbare Sammlung unvollständiger Kodierungen verstehen. Daz Leporellium stellt das erste Buch über die unveröffentlichte Mythologik vom Überalldar. Die Alter-Ego, Hieronymus Genesis und Anonymus Nemesis, haben sich von altertümlichen Hieroglyphen verschiedenster Kulturkreise, Schrifttafeln und Wandmalereien, dem Brettspiel Mah Jong oder der Wissenschaft inspirieren lassen; Später dann auch von Sprachvarietäten, der Internetlinguistik, des Jugendjargons und Symboldialekten. Die Enzyklopädie der Welle 2.0 nimmt Interpretationshilfen auf und künstlerische Vorschläge entgegen.recorded: 13. Januar 2016, 2:35 Uhr, revised: Mittwoch, 1. März 2017, 19:10 Uhr

Build-Beispiele folgen.

Autor: en bloc thesis

Jens T. Hinrichs, Journalist, a.D. (außer Dienst) und Selbstverlag (dauerhaft geschlossen). Glaube fest an den Grundsatz “The answer how to question something is whistleblowing. The rest will be killed by free speech.”