No. 5 // Social Media ist …! von Jens T. Hinrichs

Social Media ist …!

„… schönes Open-Air-Konzert mit richtigen Kopfhörer für die bessere Akustik, während nur noch elektronische Hampelmänner auf Instrumenten klimpern, die sie nicht beherrschen müssen, weil sich Zuhörer mit der bessere Akustik arrangieren und es eines Tages keine von Hand gemachte Musik mehr notwendig ist, weil alles mitsamt der Kulisse gekünstelt hergestellt wird … und wir uns damit begnügen und vergnügen.“
Donnerstag, 19. Mai 2016, 17:11 Uhr

„… vollkommen, wenn die Diabetes mithilfe einer App das typische Menschsein erträglich macht. Und die Datenbankenindustrie hat auch etwas davon, die Timeline dient als Schnittstelle zur Beobachtung ihrer Versuchskarnickeln. Die Bestätigung der Nutzungsbedingungen beeinhaltet auch gleich die Einwilligung, dass angeschlossene Nutzer an einer Onlinestudie teilnehmen, in der Hoffnung das Erleben mit Diabetes schmackhafter zu machen, anstatt die Ursachen zu bekämpfen.“
Donnerstag, 19. Mai 2016, 17:17 Uhr

„… dabei uns vorzugaukeln eine Applenkung von dem zu haben, was sich ständig wiederholt. Tatsache ist jedoch, dass wir Geschmack an der Wiederholung gefunden haben und diese auch mehrfach über verschiedene Kanäle geniessen dürfen; was wir haben ist das Erleben von Redundanzen, die in einer Datenbank allerdings nichts zu suchen haben.“
Donnerstag, 19. Mai 2016, 17:20 Uhr

von Jens T. Hinrichs

Autor: en bloc thesis

Journalist, a.D. (außer Dienst). Ich bin gezeichnet und gleichsam entkräftet, mobilisiere nun meine Kontakte aus alten Tagen. Ich bin immer noch vom Journalismus überzeugt, auch wenn ich selbst nicht viel Glück damit hatte. Womöglich hatte ich mich zu sehr auf meinen Grundsatz “The answer how to question something is whistleblowing. The rest will be killed by free speech.” verlassen und deshalb keinen Stich gelandet. Welch' Ironie des Schicksals.