Wenn das Wichsen nicht mehr hilft

Tatort Internet

Wenn das Wichsen nicht mehr hilft

Jungfrau, 40 Jahre: Ich will Dir noch mal Danke sagen. Dein Genuss war ein Lichtblick in meinem tristen Alltag. Die kurze Zeit mit Dir hat mir Trost und Zuversicht gegeben. Du bist eine grandiose Frau, hast ein offenen Loch für andere und Deine kritischen Worte sind mit Bedacht gewählt. Dein Freund kann sich sehr glücklich schätzen. Ich habe Dich gerne in meiner Nähe und höre Dir gerne beim Stöhnen zu. Ich werde Deinen Rat beherzigen und es mal mit anderen Webseitensprüngen versuchen. Ach so, echt peinlich, ich hatte doch glatt den „Bonus“ beim Bumsen vergessen. Wirklich dumm, so geizig bin ich mit dem „Trinkgeld“ nun wirklich nicht.
Deine Bettgeschichten finde ich toll. Sie zeugen von einer guten Menschenkenntnis und Unersättlichkeit. Leider habe ich noch nicht alles verstanden, aber ich bin zuversichtlich, dass Du genau weißt was Du tust und wie Du es stimulieren musst. Du erreichst mich damit und wenn ich Deine Bettgeschichten weitererzähle, dann werden andere sie verschlingen. Eine gute Bettgeschichte ist doch wirklich ein Highlight bei einer Pyjama-Party. Auf die gewagteren Bettgeschichten bin ich schon sehr gespannt. Warum durch neues Experimentieren nicht auch noch andere Löcher stopfen. Auf das „Wie“ hattest Du zu jeder Stellung eine perfide Lösung parat. Über Ashley hatten wir nur kurz gesprochen. Vielleicht gibt es hier und dort auch noch andere Webseitensprünge für uns zu entdecken.

Scheidungspilz: Danke auch, insbesondere für den netten Höhepunkt, den Du beschrieben hasst. Ich stimme Dir zu, ich fand den blauen Montag auch superschön. Bitte tschuldige, dass ich mich erst jetzt zu unserem Webseitensprung äußere. Am Dienstag habe ich meinen Freund geheiratet. Ganz bescheiden, in einem Standesamt, mit anonymen Zeugen von der Straße. Ich hab‘ am Freitag an Dich gedacht, und hoffe, Du hasstest nicht allzu viel Schluckauf, ebenda wie ich am Dienstag. Wie war der erste Webseitensprung ohne mich oder soll ich besser nicht fragen? Hast Du schon was von Deinen gefakten Stellungsgesuchen „online“ geklickt. Wenn ja, ich drück Dir die Daumen. Halte nur noch ein paar Tage inne und Dich von allzu viel wichsen zurück, bis ich aus den Flitterwochen zurück bin. Nicht, dass Du Deine Erdnüsse an anderen Weiber verschwenden tust. Dass könnte uns einen noch viel besseren Höhepunkt bescheren, derweilen begnüge ich mich mit meinen gut betuchten Ehemann. Bis bald … und ich hoffe Ashley hält bis dahin dicht.

Autor: en bloc thesis

Jens T. Hinrichs, Journalist, a.D. (außer Dienst) und Selbstverlag (dauerhaft geschlossen). Glaube fest an den Grundsatz “The answer how to question something is whistleblowing. The rest will be killed by free speech.”