No. 1 // Social Media ist …! von Jens T. Hinrichs

Social Media ist …!

„… perfekt, wenn die Würde des Menschen nicht mehr wiederherstellbar ist. Sobald sie einmal verletzt wird, unterliegt dieser Umstand einer ständigen Wiederholung und Neuinszenierung!“
21. Januar 2015, 0:48:56 Uhr

„… denunzieren ist kein outing. Etwas in verschiedene Kommunikationskanäle zu bringen, ist genauso einfach wie alles auf einmal in den falschen Hals gestop_t zu bekommen!“
21. Januar 2015, 1:20 Uhr

„…, sende Schuss zum Sendestuss!“
21. Januar 2015, 1:21 Uhr

„… überall dort anzutreffen, wo gläserne Menschen nicht mit Steinen schmeißen sollten.“
21. Januar 2015, 1:58 Uhr

„… die Erschließung von Resten!“
21. Januar 2015, 3:12 Uhr

„… genau die Applenkung für Handyf_hrer vom User-Leben appzulenken und dabei die Arme zu verrenken.“
21. Januar 2015, 9:00 Uhr

„… Rekorde in Ächz-Zeiten (Echtzeit) zu _toppen, zu vermessen!“
21. Januar 2015, 13:06:05 Uhr

„… so langsam __reckt sich Widerstand!“
21. Januar 2015, 20:57 Uhr

„… genauso läuft Gedanken®evolution ab, das Internet wächst und wächst und unsere Gehirne schrumpfen, da wir Gedanken einfach nur sortieren und in Datenbanken App_ lagern. Und eines Tages werden Dinosaurier die Erde wiederbevölkern, was als Spur auf die ALT_ Zivilisation hindeuten könnte, ist eine künstliche Intelligenz, die sich nicht mehr mitteilen kann, denn mitunter fehlt ihr ja auch ein Daumen! Und für den einen oder anderen Primaten sind die Papyros-Bibliotheken bereits zu Staub zerfallen. Und was fehlt ist ein Neandertaler, um sich Digitales zu erschließen.“
21. Januar 2015, 21:25 Uhr

„…, wenn auch Datenredundanzen einen MEHRwert haben!“
21. Januar 2015, 21:25 Uhr

„… das/der (beste) Geschäftsmodellbau aller Zeiten, denn Erfüllungsorte und kaum Transferkosten spielen eine Rolle. Die Fal_sifikation müssen sich der vermeintlich unendlichen und exponentiellen Produktivität unterordnen. Der Goodwill ist schier unendlich und wird mit der wachsenenen Weltbevölkerung gemessen. Es ist auch der Ort, andem sich sämtliche Geschäftsmodellen vereinen und Weltanschauungen vereinbaren lassen: Franchising, Lizensierung, Leasing, OpenSource, Schwarzarbeit, Dumping, SuperSizeMe, Vererbungslehre, Fließbandmodelle, Flächenbrände (App-Holzungen). Kybernetik, Freezing, Sklavenhaltung, Lächeln, Hamstern, Horten, Schneeballsysteme, Pyramidenmodelle. Kindlearbeit, Appel_plantagen, TAGlöhne, Nach(t)arbeit, Cybercrime (with Cyberwars), Spiele_ucht, Filesharing, Copy-Cat, Vorratsdatenspeicherung, Ethiketten, Fake-Betrug, Klickbetrug, Freiersfüsse, Server und Services regieren, Internetfreizügigkeit, Paare entledigen, Halbwertzeilen, Halbwahrheiten, Schädlingsbekämpfung, Thinktanking, Brandmarking, Wolperdinger, Omniprozessoren, Internetprozesse, Spionage, Voyeurismus, Fingerappdrücke/Touching, Web-Kids, Kitgeburten, Reinkarnation, Pluskreuzigungen, Sternenstaub, sechster Daumen, Null- und Einszerlegung, User-Teilchen, Reakteure, Information-Overflow, Padcaregiver, Linkfabriken, Kohlepresse, Zuckerpuppen, Schluckauf, Scha_fsharing, Zuckerbergewaisen, Akkorde, Klingetönensingsang, Anal-ysen, Betaversionen, Spendenaufrufe, Sekundärwissenskultouren, Hacking, Weltuntergangsheraufbeschwörung, Die Achse der B_öden, Ad ACTA, TRIMS, TRIPS, TIMES, B_reitb_andausbau, Subventionen, Devise handeln, manager á trois, Zeitungsenten jagen, Do-IT-your-selfies, #, @menschen und Klammeraffenparadiese, Wiki, Foren, Bildbehaftetes, Geheimnisv_rrat, Gewinnvorsprünge, ein Punkt mit Endungen, Freischreibereien, Buchstapel- und Opferlaien, Inselwelten, Oasen, Internetblasenprobleme, App-Zeichen, Weak Ants, Bugs Buddys, Pornograffitti, Terrortourismus, Propaganda, Profi(l)morde, Video-Erpressung, Presse-Fracking, Bedrohnungen, Karikatouren, Alter Ego shooten und sonstige Eliminierungen, Borgwerkzeuge, Geldwäsche, Unwa(h)re Bargeldlosverkehre und Wechselgeldgesetze, Pay per Wahl, Wa(h)r(ein)heiten, Thorheiten, Studieren geht über probieren, Einfalllos!gkeit, Astro_urfing, Handyschuhe, Altpapierrecycling, Wurzelgraben und Blätter lassen, Froh(n)naturen, Lebenszyklen, mein Leben zügeln, Boulevard, Blogbuster, Impulse, Hostwriting, SEO, SEM, Dukaten schweißen, AdVENTURES, Selbst-in-Szene-hetzen, Internetmissbräuche, soziale Abstumpfung, Indizienbeweise, 3D, Glashäuser, Kristallwesen, Löschanträge und Googlegebühren, Kondolenzgrüsse, Einberlaibung, Stigmatisierungen, Herumdruckereien, Umfragenplagen, Abmahnungen, Internetkartelle, Verifizierungen, Spiellist, Webmitzwonullen, erneuerbare Synergien, sprungfixe Produktivitäten, Bullen aufbinden, Freizeitwert, MEHRwert und jede Unmenge Fantasien, Snip_ets, Morphing, Fetische, Flash wichsen, App-Phishing, Ahnenforschung, Foren-sik Wette_vorheragen, gemeinschaftlicher Creaktionismus, Nietenversagen, Malerware, P-Artikel, Leadtextkatastrophen, Multivitaminbekanntschaften, zinslose Datenbanken, MEHRsalze, credit-Reformen und wenn ich was vergessen habe, dann helfen nur FAQTEN und Such(t)maschinen mit oder ohne schmutziger Wäsche zu füttern. Zum Entschluss muss man selbst darüber voten, was hiervon perfekt oder perfide ist. Kombinatorik geht aber auch.“
21. Januar 2015, 22:13 Uhr

von Jens T. Hinrichs

Autor: en bloc thesis

Jens T. Hinrichs, Journalist, a.D. (außer Dienst) und Selbstverlag (dauerhaft geschlossen). Glaube fest an den Grundsatz “The answer how to question something is whistleblowing. The rest will be killed by free speech.”

Ein Gedanke zu „No. 1 // Social Media ist …! von Jens T. Hinrichs“

  1. iColumn // 20. Mai 2016 – Es ist nicht nur der Ort, wo sich sämtliche Geschäftsmodelle vereinbaren lassen, sondern auch die Unmachbarkeit von Projekten, die unter realen Wettbewerbsbedingungen nicht geglückt wären, mithilfe von OpenSource mit Angebot und Nachfrage vereinbaren lassen. So werden Start-Ups auch immer wieder mit neuen Finanzierungsrunden gegen die Unverträglichkeit des Marktes immunisiert. Und es wäre auch nicht weit hergeholt, wenn man behaupten würde, dass solche Unsummen aus Leerverkäufen von Aktien beziehungsswaise Geldwetten gegen die Konkurrenz oder aus einem Pokerspiel mit sich selbst stammen könnten. Und es würde mich nicht überraschen, wenn Internet-Gurus auch immer gute Bluffer sein müssten, um ihre Investoren bei Stange zu halten, während sich die Aktienbuchmacher in den Wettanalystenbüros die Goldfinger wund wichsen würden. Der Turmbau zum Goodwill könne auch astronomische Katastrophen aufrufen können wie Hedgefonds. Wichsen sie noch oder manipulieren sie schon den übernächsten Deal der Internetgeschichte.

Kommentare sind geschlossen.